--  Berichte  --

 

Bundesfachwart Faustball
Günther + AnaMaria

Vermählung am 16.Juni 2017

 

DJK-BundesTurnier 2017 in Ursensollen

>
Ergebnisse Herren
Ergebnisse  Mixed


 

DJK-BundesTurnier 2016 in Berlin

,

Videos auf YouTube
Film1  Film2 Finalspiel

 

 

 

DJK Süd-Berlin schlägt sich beim Wedding-Cup 2016 wacker!!

 

Wiederum sehr gute Resultate von der DJK-Süd Berlin, beim Wedding-Cup am 16/17.April auf der Schillerwiese mit dem weltgrößten Teilnehmerfeld von über 250 Faustball-Teams, schlagen sich die Mannen von der DJK wacker und stoßen bis ins Finale der Klasse Männer offen vor:
Halbfinale TKH 2 BT 1 15:12
Halbfinale Kellinghusen DJK Süd 15:21

Spiel u. Platz 3 BT 1 Kellinghusen 20:19
Finale TKH 2 DJK Süd 20:12

weiteres

 

 

 

Wir Gratulieren dem Deutschen Faustball-Team zum

 Weltmeistertitel 2015

in Argentinien

weiteres unter

http://faustball-liga.de/international/weltmeisterschaften/wm-maenner/wm-2015-maenner-argentinien/

 

 

 


 

Europameisterschaft 2014 der U14 und U18 in Niedernhall
(Link zur Homepage des TSV Niedernhall)

 

DJK - Bundesturnier 2014 in Mainz
Zum erstenmal wurde ein Integrations-Turnier ausgetragen.
Die BVS-Sportgruppe Faustball integrierte ihre
Deutsche Meisterschaft in dieses Turnier.


Bilder
Ausschnitte dieses Turniers können unter YouTube angesehen werden .
 

Ergebnisse

 

 

Zusammenfassung DJK-Faustball-Pfingstturnier 2013 in Michelau

 

Dieses Jahr waren die DJK-Vereine in den Steigerwald nach Michelau zum traditionellen Faustballturnier eingeladen. Insgesamt 20 Teams folgten dem Aufruf. LV-Sportwart Rainer Werner u. OK-Chef Michael Wolf begrüßten die Akteure.  Bei den Herren traten 10 Mannschaften zum Wettstreit an. Nach der Vorrunde kristallisierten sich die Favoriten Ursensollen bzw. Titelverteidiger Berlin heraus, wobei die Verfolger ebenfalls ansprechenden Faustballsport darboten. Im Mixed-Bewerb stellten sich ebenfalls 10 Fraktionen dem fairen Wettspiel. Schnell wurden die Vorrundensieger ausgemacht. Nach ziemlich genau 40 Spielen freuten sich alle auf die verdiente Mahlzeit, nicht jedoch vorher im vertrauten Kreise begleitet von der Musikkapelle Gott zu danken. Gleich am frühen Sonntagmorgen ging es an die Qualifikation. Die Halbfinals waren sehr eng und boten dem fachkundigen Publikum richtig viel Spannung. Unter den Augen von Bürgermeister Ständecke u. DV-Vorsitzenden Edgar Lang erspielte sich Berlin im Mixed vor der stark agierenden rheinländische Equipe aus Odenkirchen den Turniersieg. In Finale der Herren kam es zum Aufeinandertreffen der Teams aus Berlin vs. Ursensollen. Im ersten Satz behielten die Bayern noch die Überhand, während im 2. Satz die Berliner Routiniers zum ihrem Spiel fanden und den Satzeinstand herstellten. Erst der 3. Satz brachten den Entscheid, als sich die Oberpfälzer nach 9:9 Gleichstand einen Ball Vorsprung erarbeiteten, vollendete Ursensollen das Match mit 11:9 bzw. 2:1 Sätzen für sich und löste sozusagen den Serienmeister aus Berlin ab. Rechtzeitig vor dem einsetzenden Gewitterregen überreichten die Ehrengäste samt 1.Vorstand der DJK Michelau Ralf Kemmer die Pokale und Siegpreise an die nun sichtlich entspannte Runde. Mit einem Servus u. einem Wiedersehen beim Bundessportfest 2014 in Mainz machte sich die Faustball-Community auf den Heimweg.        

 

Vertrag des Deutschen Olympischen Sportbundes mit der Gema (PDF)

 

 

Textbericht zu den FICEP-Games 2012 „Faustball“

 

 

Am Do., 12.Juli war es endlich soweit. Die Vorbereitungen waren getroffen, die Koffer gepackt und der Tross des DjK-Fistball-Teams begab sich auf die Reise von Berlin aus, dem fränkischen Üchtelhausen sowie aus dem bay. Ursensollen ins Rheinland nach Duisburg. Dort erwartete die FICEP-Spoko samt ihrem österreichischen Präsidenten Gerhard Hauer mehr als 500 Sportler(innen) zur Eröffnungsfeier in der Sportschule zu Wedau.  

Die DJK-Faustballer wollten es genau wissen, ob ein Match am Freitag, den 13. um 13 Uhr gegen das Team der Sportunion Österreich, gespickt mit Weltpokalsiegern aus Freistadt auf Augehöhe möglich sei. Der erste Satz begann bei Regen und die Austria-Fünf dominierte von Anfang an den Spiel u. Satzverlauf. Die Abwehr der DJK-Recken konnten die Angriffsbälle nicht unter Kontrolle bringen. Mit 3:11 wechselten die Teams die Seiten und doch kaum versahen sich die Alpenländler, gelang der DJK-Auswahl der Satzausgleich. Ein wenig verdutzt drückten die Österreicher aufs Gaspedal und ließen ihr Leistungspotential aufblitzen und verbuchten die folgenden 3 Sätze zum 1:4 Endstand für sich. 

Bei noch stärker einsetzendem Regen pfiff Schiri Gerald Herrnbauer(AT) die Partie der DJK gegen die Eidgenossen an. Zum Leidwesen der deutschen Angreifer Beer u. Grüner parierten die Schweizer die Bälle überraschend gut, eigentlich zu gut, und der helvetische Zuspieler brachte seinen Rückschläger

Pinchera mit guten Vorlagen in Szene, dennoch hielt sich die DjK wacker mit und konnte über lange Strecken die Sätze ausgeglichen gestalten, letztendlich fehlte der Equipe in grün am Satz- u. Spielende nur der längere Atem.  

Der Samstagmorgen wurde genutzt auch die Kollegen(innen) vom Basketball, Judo, Schwimmen und Tischtennis anzufeuern, bevor am Nachmittag zur Rückrunde aufgerufen wurde. Ein ähnlicher Spiel-verlauf wie am Vortag kennzeichnete das Rückspiel gegen die Sportunion Schweiz. Schnell hatte die Rotweißen den 1. Satz nach Hause gebracht, doch bäumte sich die deutsche Auswahl nochmals auf und glich aus. Im weiteren Spielverlauf machten Leichtsinnsfehler diesen Elan zunichte. Die Sätze 3 und 4 gingen wieder nur knapp mit je 9:11 ans Alpenländli. Mit 1:4 Sätzen beugten sich letztendlich die DJK dem Schicksal.  

Im letzten Match gegen die vermeintlich österreichische Weltauswahl besetzt mit den beiden brasilianischen Brüdern Jean u. Pedro Andrioli hieß es für die DJK Haltung bewahren und zur Freude der Zuseher, darunter Weihbischof Peters u. den Reportern der Rheinischen Post u. der NRZ Duisburg zeigte die DJK-Auswahl, dass die deutschen Jungs auch nicht aus Pappe sind u. servierten die Bälle in die Lücken der Sportunion. Nur mit geschicktem Taktieren behielten die Rotweißroten Akteure die Oberhand und damit den güldenen Gesamtsieg.  

Nach der Medaillenüberreichung verabschiedete Volker Monnerjahn die Spieler in herzlicher Atmosphäre, nicht ohne bereits für 2013 neue Ziele zustecken. Die Delegationen vereinbarten unmittelbar danach, sich im kommenden Jahr auf dem Grünfeld in Jona zum Ladies-Cup einzufinden. 

Für die DJK spielten: Mathias Beer, Berlin-Süd; Mathias Frauendorf, Berlin Süd; Chirat Grüner, Berlin-Süd; Oliver Nester, Berlin-Süd; Andre Masch, Berlin-Süd; Michael Schmitt, Üchtelhausen

Thomas Schmitt, Üchtelhausen; Egbert Schmitt Üchtelhausen; Johannes Schmidt, Ursensollen

Konrad Schmitt, Üchtelhausen als Referee

 

Wertung:

Gold

Österreich

Silber

Schweiz

Bronze

Deutschland

           

 

 

 

Pfingsten 2012 Berlin

36. DjK-Bundesfaustballturnier   -offene DjK-Meisterschaften-

                                                          

 

Die diesjährigen DjK Bundesmeisterschaften Faustball wurden von der DjK Süd Berlin -im Auftrag des DjK-Bundesfachwarts Faustball

Günther Kotzbauer- ausgerichtet.

Auf den Rasenplätzen am Vorarlberger Damm war alles gut vorbereitet und

alles hat mitgespielt: bestes Faustballwetter, gute Laune, motivierte SpielerInnen

in den verschiedenen Leistungsklassen, Verpflegung, Unterkünfte für die Gastmannschaften aus Bayern, dem Rheinland usw.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Vertretern des DjK Bundes- und Landesverbandes, des BTB, des BSB Tempelhof-Schöneberg

und der DjK Süd. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

                                   

Alle Teilnehmer bekamen zu Spielbeginn Gastgeschenke, die BTB-Vize Gerd Berger stiftete, dazu Berlin-Material und eine Festschrift der

DjK Süd anlässlich dieses großen DjK-Faustballturniers.

Nach der Vorrunde am ersten Spieltag und dem Abschluss des Wettbewerbs Männer 60 gab es die erste Siegerehrung:

Der Ehrenpokal ging an die in Berlin                         

ansässige TuS Neukölln, DjK Bundesmeister M60 wurde die DjK Üchtelhausen,

Plätze 3 + 4 gingen an die Gastgeber DjK Süd I + II.

 Im Anschluss wurde ein Feldgottesdienst mit Pfarrer Matthias Ulrich gefeiert, der

sehr persönliche Worte für die Sportler sowie zum bevorstehenden Pfingstfest fand.

Zur Liedbegleitung gab es Gitarrenklänge und alle erlebten einen fröhlichen Ausklang des ersten Tages. 

Der 2. Spieltag begann mit der Fortsetzung der Zwischenrunde in den verbliebenen Wettbewerben --Männer offen und –Mixed.

Nach dieser Runde stand die DjK Süd Berlin schon als diesjähriger Bundesmeister fest,

sie war die bestplatzierte DjK Mannschaft in diesem Wettbewerb.

Den Tagessieg errang jedoch die Mannschaft von Stern Kaulsdorf II, die in einem wahr-lich packenden Endspiel gegen die junge Mannschaft

der Berliner Turnerschaft nach drei Sätzen als Gewinner des Ehrenpreises des Berliner Turnerbundes vom Platz ging.

 Im Mixed-Wettbewerb gab es ebenfalls ein Dreisatz-Finale, hier standen

sich TV Schwabach und TSV Gerzen I  gegenüber.

Dieses äußerst spannende Endspiel gewann der TV Schwabach, der somit

den Ehrenpreis des DjK Bundesverbandes erhielt.

Bester DjK Verein und Bundesmeister Mixed 2012: DjK Üchtelhausen I.

 Bei der großen Siegerehrung am Sonntagnachmittag gab es Pokale und Faustbälle für die jeweiligen Siegermannschaften und alle

Teilnehmer erhielten ein Abschiedsgeschenk des

DjK-Bundesverbandes. Es gab viel Applaus für die Sieger und Platzierten, sowie große Anerkennung für die gelungene Veranstaltung. Im

besonderen wurde den HelferInnen gedankt, die u.a. für die Verpflegung Sorge getragen haben und den Organisatoren der Veranstaltung,

deren Arbeit im Vorfeld ja immer von Bedeutung ist.

 

Der Ausklang der beiden Turniertage war ausgelassen, im Quartier blieben noch

einige Mannschaften bis zum Montag, um dann gemütlich die Heimreise anzutreten. 

Berlin ist immer eine Reise wert, im nächsten Jahr jedoch  wird voraussichtlich

DjK Michelau der Ausrichter dieses Groß-Ereignisses sein, in 2014 gibt es dann wieder das DjK-Bundessportfest,

dieses mal  in Mainz

Ergebnisse:

Männerklasse                                                     Männer 60  

 

                                                                              

1.  Stern Kaulsdorf II                                                             1.  TuS Neukölln

      2.  Berliner Turnerschaft                                                       2.  DjK Üchtelhausen   (DjK BM)
    
    
 3.  Stern Kaulsdorf I                                                              3.  DjK Süd Berlin I

4.  DjK Süd Berlin II    (DjK BM)                                          4.  DjK Süd Berlin II

5.  DjK Süd Berlin I

 

6.  TuS Neukölln

 

7.  DjK Ursensollen I

 

8.  DjK Üchtelhausen I                     

 

9.  DjK Üchtelhausen sen.                

 

10. DjK Ursensollen II                      

 

11. DjK Michelau    

12.  DjK Odenkirchen        

 

 

Mixed               

  1.  TV 1848 Schwabach        2.  TSV Gerzen I                            3.  DjK Üchtelhausen I      (DjK BM)
  
  4.  DjK Ursensollen                5.  TSV Gerzen II
                            6.  DjK Süd Berlin

  7.  DjK Odenkirchen 14         8.  SG TSV/DJK Herrieden          9.  DjK Üchtelhausen II

 

                                                            10. DjK Odenkirchen 16

 

 

 

 

 


 

DJK-Sportverband und Doping-Opfer-Hilfe vereinbaren Kooperation

 

Pressemitteilung  

Gemeinsame Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen geplant

  

Düsseldorf/Weinheim (30.05.2012). Der DJK-Sportverband und die Doping-Opfer-Hilfe e.V. (DOH) werden im Anti-Doping-Kampf gemeinsame Wege gehen. Dies haben die Verantwortlichen des katholischen Sportverbandes und der Interessenvertretung staatlich anerkannter Dopingopfer in Mannheim beschlossen. Schwerpunkt der Kooperation wird die gemeinsame Präventionsarbeit junger Sportlerinnen und Sportler sein.

Eine Woche vor dem DJK-Bundestag in Regensburg vom 8. bis 10. Juni haben der DJK-Sportverband und die Doping-Opfer-Hilfe ihre Vorstellungen konkretisiert. Beiden Seiten geht es neben der Einhaltung der Anti-Doping-Bestimmungen um die möglichst frühe Ächtung unerlaubter Leistungsmanipulation aus einer inneren Überzeugung heraus.

Besonders in der Aufklärung von Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren sollen die Kräfte von DJK und DOH gebündelt und Stärken auf beiden Seiten genutzt werden. „Wir müssen unsere Vereine für das Thema sensibilisieren“, sagt Volker Monnerjahn, Präsident des DJK-Sportverbandes. „Deshalb wird das Thema Doping in den Ausbildungslehrgängen der DJK zum festen Inhalt gemacht. Über Veröffentlichungen sollen auch Eltern, Erzieher, Ärzte und Physiotherapeuten erreicht werden.“

Die Doping-Opfer-Hilfe stellt dafür Referenten zur Verfügung. Der Weinheimer Verein verfügt über kompetente Mitarbeiter sowohl aus dem sportwissenschaftlichen als auch dem medizinischen Umfeld. Außerdem leisten staatlich anerkannte Doping-Opfer selbst Aufklärungsarbeit.

„Der zähe Kampf gegen die Seuche Doping kann nur Früchte tragen, wenn es uns gelingt, Sensibilität bei Kindern und Jugendlichen, bei den Ausbildern und Lehrern zu wecken. Deshalb muss in Schulen, ja auch in Kindergärten, und in den Jugendabteilungen der Sportvereine angesetzt werden“, sagt Dr. Klaus Zöllig, der Vorsitzende der Doping-Opfer-Hilfe. Heranwachsende müssten gewappnet sein vor dem ersten Kontakt mit "unterstützenden Mitteln", um dann widerstehen zu können, so der Sportmediziner.

Für die praktische Umsetzung des Konzepts innerhalb des DJK-Sportverbandes werden der Anti-Doping-Beauftragte der DJK, Dr. Jörg Schmeck, sowie der DJK-Anti-Doping-Juniorbotschafter, Lukas Monnerjahn, die Rahmenbedingungen abstecken. Auch auf dem DJK-Bundestag wird die Zusammenarbeit von DJK und DOH Thema sein.

„Der Sport muss die Gesundheit seiner Athleten höher stellen als unbedingten sportlichen Erfolg. Dabei muss auch überlegt werden, wie eine Sportförderung unabhängig von Medaillenspiegeln erfolgen kann“, so DJK-Präsident Volker Monnerjahn.

 

Gemeinsame Herausgeber: 

 

Doping-Opfer-Hilfe e.V.

Luisenstraße 23

69469 Weinheim

Tel: 06201 61008,Fax: 06201 182482

dohev@yahoo.de
www.dohev.de

 

 

DJK-Sportverband

Carl-Mosterts-Platz 1

40477 Düsseldorf

Fon 0211-94836-0, Fax 0211-94836-36

Pressekontakt:

Jutta Bouschen, Pressesprecherin

Fon 0211-94836-14

bouschen@djk.de

www.djk.de

 

 


 


 

Bundesmeisterschaft U12

Hohenlockstedt (DFBL/jal) — Eine Woche nach der für das deutsche Team sehr erfolgreich verlaufenen WM stand nun am Wochenende die Deutsche Meisterschaft der weiblichen und männlichen Jugend U12 auf dem Programm. Mit dem TuS Lola Hohenlockstedt hatte sich erst relativ spät ein Ausrichter gefunden. Auch die DjK-Odenkirchen/Nierswacht hat sich wacker geschlagen und reiht sich im Mittelfeld ein.

 

 
1. und Deutscher Meister
       TV Vaihingen /Enz

2. TV Eibach
3. TV Brettorf
4. TV Segnitz
5. Langebrücker BSV
6. TV Voerde
7. TuS Essenrode
8. Berliner Turnerschaft
9. NLV Vaihingen
10. TuS Wickrath
11. DJK Nierswacht Odenkirchen
12. TUS RW Koblenz
13. TuS Dahlbruch
14. Schwimmverein Hof
15. VfL Kirchen
16. TSV Lola
17. SG Bademeusel
18. Großenasper SV
19. TV Westfalia Hamm
20. SV Lok Schleife
21. VfL Kellinghusen
22. TuS Wakendorf-Götzberg

mehr auf der HP:  http://www.tsv-lola.de/Faustball.htm

 

 

Weltmeisterschaft der Herren Österreich 2011

 

    

 

Deutschland entreißt den Österreichern vor eigenem Publikum

zum 3.Mal die WM-Krone!!

 

Die Fieberkurve steigt am Finaltag in Linz-Pasching zusehends und gerade laufen die Prestigeduelle um die Ränge 5-12.

 

Das gestrige Semifinal ARG-AT macht echt Lust auf mehr und den erwartet 10.000 Zusehern wird garantiert allerbeste Faustballkost geboten werden. OÖ-Nachrichten berichte auf Seite 1 des Sportteils davon und vergleichen wenigsten für diese Woche  Faustball mit Bundesliga-fußball. Der Favorit Austria schwankte und erst im 7. Satz brachte die Einwechslung von Routinier Martin Weiß die Wende, als er mit einem wahnsinnigen Leinenzieher die Gauchos narrte.

 

Die beiden Stadionsprecher Lasser u. Oberkersch heizen das Publikum bereits beim Spiel um Platz 9 richtig ein und DJ „Netto“  schiebt  bei sog. Ohrwürmern die Regler bis zum Anschlag hoch. Das fachkundige Publikum bejubelt gerade jeden Gutpunkt sowohl auf amerikanischer Seite als auch bei den Serben.

 

Nun freuen sich die Zuschauer auf das afrikanisch-mediterane Match um Rang 7 mit Waca-Waca… Hurra die Party geht weiter!! Die Squadra Azurra landet schlussendlich mit diesem verdienten Sieg auf Platz 7 der WM-Tabelle.

     

 

 

Im Spiel um Rang 5 kämpfen nun zwei Altbekannte gegeneinander die Schweiz misst sich mit der chilenischen Schweiz, denn die Region Los Lagos ähnelte dem Original sehr. Der Kampf stand über langen Phasen äußerst auf Messersschneide und die chilenische Nr. 8 verstand es immer wieder die Eidgenossen in Bedrängnis zu bringen. Doch am Ende setzte sich das Team um Fausto mit 3:0 durch und beendet dann mit der Fangruppe Hopp Swizz versöhnt, diese WM auf dem 5.Rang.

 

Kommen wir nun zu einem Fight besondere Güte, die südamerikanische Nationen Argentinien trifft um die Bronzemedaille auf seinen Nachbarn Brasilien, das ist ein Zweikampf der seines Gleichen sucht und egal in welcher Sportart, mit großen Emotionen ausgetragen  wird. Mal sehen wem die IFA in diesem Jahr belohnen darf.

 

Die beiden ersten Sätze waren sehr eng, doch leider scheiterten die Gauchos an ihren eigenen meist unnötigen Eigenfehlern. Man muss natürlich erwähnen, dass die Brasilianer mit schier unglaublicher Defensivleistung, den Angreifern Bonnevialle und Santos mit perfekt über die Leine gelegtem Zuspiel, ein hohes Chancenpotential präsentierten. Das Stadion rockt bei diesen Szenen: Samba do Brasil !!

Auch die dritte Runde bleibt lange ausgeglichen, trotz raketenhafter Abwehrhechte auf beiden Seiten, hält Bonnevialle den Satz immer wieder mit seinem Service offen, dann findet Brasil 2 mal die Lücke in der argentinischen Deckung und öffent das Tor zu Bronze ganz weit auf.

Die nun über 8000 anwesenden Zuschauer feiern beide Teams bei solchen übermenschlichen Höchstleistungen mit wahren Freudenstürmen. Eine leichte Abwehrschwäche vom arg. Juan Manuell Mascalli bringt dem bras. Jaguar 3 Satzbälle, die Gauchos können nochmals abwehren, jedoch ein Stopp-Service von Bonnevialle sichert den Sambatänzern auch den 3. Durchgang. Im 4. Satz zieht Brasilien auf 5:2 weg, allerdings das Team von Rio del Plata steckt mit Nichten zurück und hat nun Carlos Cagnonge u. Franciso Landuci ins Match gebracht, aber die Brasilianer zelebrieren nun eine Fiesta de Punhobol Brasiliera. Was auch auf den Rängen abgeht gleicht einem Karneval, die unglaubichsten Gestalten, von Hühnern über chinesisch geschminkte Girls laufen zur Höchstform auf, auch Ganzkörperpainting ist hier Usus. Nun scheint der Fight sich zu entscheiden Gabriele Bonnevialle erringt beim 10:5 fünf Matchbälle, aber Vazquez kontert mit einen Leinenzieher und verkürzt nochmals, justament war es die Faust von Bonnevialle, der einen unhaltbaren Schlag auf Cagnonge die Bronze-Medaille dem Amazonas-Imperium sichert.  

Für’s große WM-Final hat das ORF professionell aufgerüstet und überträgt  mit 3 Kameras live, endlich hat der Faustballsport den Stellenwert erreicht, den unser geliebter Sport verdient. Als Sieger 2011 können wir uns schon alle fühlen und die La ola  schwappt im Augenblick  durchs Paschinger Waldstadion und die Begeisterungsstürme kennen keine Grenzen mehr…. 

Im ersten Satz dominierte der dt. Adler, der den besseren Start hinlegte und die Schläge von Martin Weiß bleiben in der Abwehr der Deutschen hängen. Patrick Thomas spielte seine Überlegenheit aus und zerpflückte die Österreichische Fünf. Im 2. Set wechselte Österreich Jean Andreoli ein und holte sich den Satzausgleich, wobei dem Patrick Thomas zwei Servicefehler unterliefen. Der Dritte war an Dramatik nicht zu überbieten. Deutschland hatte bereits 4 Satzbälle, doch Austria glich zum 10:10 aus, wehrte 2 dt. Satzbälle ab, danach tobten die 10000 bei solch wahnsinniger Defensivarbeit. Erst als Karl Rick ein relativ einfacher Rückschlag ins Aus glitt verwandelte Thomas den nächsten Angriff über den VR Martin Weiß. Deutschland führt nun 2:1 nach Sätzen. Wir befinden uns nun im 4. Durchgang, so wie es aussieht kann Österreich sich einen 2 Punktvorsprung erspielen, doch Deutschland kommt wieder heran. Es hält niemanden der 10000 auf den Sitzen, alle Österreicher sowie der gut 3000 dt. Fans fiebern freudentrunken mit. Nach einem Serviceout von Thomas ziehen die Alpenländer auf 6:3 davon. Der Abwehr Deutschlands schwimmen nun die Felle davon.

Auch wenn die Rückwechslung von Lukas Schubert einen kurzen Hoffnungsschimmer brachte. Mit 11:6  geht Runde 4 nach Österreich. Satzeinstand 2:2 – 10 Minuten Pause 

Das Drehbuch könnte nicht besser geschrieben sein, als dieser Live-Krimi!! Sogar in der VIP-Area verfolgen die Leute an Bildschirmen gebannt die Zeitlupen. 

Schiri Freitas(Brasilien) pfeift  zum 5.Satz. Die dt. Equipe hat Christian Kläner zurück aufs Feld geholt und gelingt mit zwei Diagonalangriffen die 4:2 Führung und baut weiter bis auf 5 Bälle aus. Sodann aber die Austria-Five zur Aufholjagd blies. Nur noch 5:7, aber Thomas verstand es die 3 Punkteführung ins Ziel zu retten. Martin Weiß feuert das folgende Service meilenweit ins Aus. 7:11 geht dieser Set wieder ins deutsche Lager.      

Wiederum mit einem Ausball von Martin Weiß bringt im 6. Satz die Deutschen in Führung und der WM-Krone ein gutes Stück näher. Nach 16 Jahren wäre das 10. Titel für Bundesdeutschen.  Die jungen Deutschen Thomas u. Sagstetter, beide sind noch keine 20 Jahre, entzaubern das österreichische Dreamteam um den eingebürgten Brasilianer Jean Andreoli. Mit einem Schlag auf Hintenrechts baut Thomas die Führung auf 5:3 aus. Nun ist auch wieder Lukas Schubert im Spiel. Eine totsichere Chance schlägt Andreoli an die Leine und dann serviert Weiß ins Seitenaus. Die dt. Mannschaft trennt beim 8:5 nur noch 3 Punkte vom Titelgewinn. Allerdings Andreoli verkürzt nochmals auf 6:8, jetzt nimmt der Trainer Neuenfeld das Time-Out. Die Stimmung brodelt im Linzer Nachthimmel. Wir schreiben Geschichte um 22.10 Uhr verwandelt Patrick Thomas (19 Jahre) den Matchball zum 11: 6, 4:1 gewinnt Deutschland die 10. Goldmedaille der Faustballneuzeit.

 

Hiermit endet unser WM-Report. – Fortsetzung folgt in 4 Jahren

Nos vemos en Cordoba-Belgrano 2015  

./.

Informativ die News der Vor- u. Zwischenrunde

Freitag 12.August

 

Die Mannschaften für das Halbfinale sind gesetzt. Das 1.Spiel bestreitet Deutschland gegen Brasilien und Spiel 2 lautet Österreich gegen Argentinien.

Die Stimmung ist hervorragend, der Stadionsprecher versteht es, die Fans in guter Laune zu halten.

Die Überraschung ist gelungen. Deutschland hat sich mit 4:1 Sätzen ins Finale gespielt.

Österreich gewinnt  mit 4:3 Sätzen mit viel Mühe gegen Argentinien.

Somit stehen im Traum-Finale Deutschland : Österreich

und im Spiel um Bronze Argentinien : Brasilien 

Donnerstag 11.August
 

Der Viertelfinaltag startete mit einer faustdicken Überraschung, die Gauchos jagten die Schweizer aus dem Medaillenrennen.

Fausto hatte wieder das Pech an der Hand, statt im 5. Satz das Ding nachhause zubringen, ballerte er eine 100 % Chance unbedrängt ins Aus und hätte das nicht gereicht schlug die folgende Angabe wieder ins Out. Die Deutschen starteten mit der B-Formation ins Viertelfinale, doch das reichte nicht, gleich sofort zeigten die Chilenen Zähne und verbuchten den 1. Satz für sich. Erst als Patrick Thomas aufs Feld kam, wurde die dt. Welt wieder ins Lot gerückt

Mit diesem Sieg hatte im deutschen Lager so wirklich niemand gerechnet. Doch die deutsche Fünf zeigt erstmal welches Potential in ihr steckt. Besonders die Youngsters spielten endlich befreit auf.

Der Schweinfurter Fabian Sagstetter als vorgezogener Zuspieler entzauberte den Österreicher Sturm und servierte excellent für seinen Rosenheimer Picettier Steve Schmutzler, der heute wirklich gut aufgelegt war und die Austria Five vielfach verlud und ihnen immer wieder Stoppbälle in den weichen Untergrund platschte.

 

Mittwoch 10.August
 

Gerade lief wieder ein tolles Match zwischen Japan u. Serbien, das die Zuschauer immer wieder zu Jubelstürmen hinriss.

Das in einer Stunden wohl mit viel Emotionen behaftete Spiel des Tages wird wieder vor ausverkauftem Haus im Centre-Court an der Krems über die Bühne gehen.

Da gerade die Argentinier die Schweizer besiegt haben, wird am Abend wohl der Rechenschieber über die Platzierung entscheiden. Weil die Schweizer beide Spiele versiebten, stehen die Deutschen auf dem 3. Rang der Zwischenrunde und messen sich nun Chile im morgigen Viertelfinale.

 

Nachdem die deutschen Adler etwas Oberwasser bekamen, zwangen sie die Gauchos in die Knie. Jedoch reichte solider Standardfaustball gegen den brasilianischen Jaguar nicht.

Der Jaguar zeigte enorme Krallen und fauchte mit einer Wucht die Faustbälle in die Abwehr der Deutschen, sodass diese erheblich schwankte. Auch der Tausch von Lohmar mit Sagstetter brachte nicht den erwünschten Erfolg, um die Finten von Patrick Piermann(BRA) unter Kontrolle zu bringen. Hinzu kamen erneut etliche Fußfehler der beiden dt. Angreifer Thomas u. Schmutzler.  

 

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Finals in Pasching gereichte von 2300 Zusehern das Match AT vs. Swiss. Die Schweizer spielten zwar mit verdecktem Visier und schonten Fausto, trotzdem wurde dem Fullhouse in Kremsmünster sensationeller Faustballsport geboten. Die Schweizer Abwehr entzauberte so manches Ding von Diez & Co., allerdings der Habsburger Übermacht waren selbst die Eidgenossen am Ende unterlegen.

Dienstag 9.August

Mal sehen, ob sich der Sinkflug der deutschen Adler fortsetzt o. ob sie wieder die Thermik erwischen.

Das habe ich auch zum ersten Mal in meiner Faustballkarriere erlebt. Autostau nach Spielschluss in Salzburg und die Kronenzeitung schreibt bereits im Jargon und stellt die WM in Augenhöhe des großen Konkurrenten Fußball. „Austria schlägt die Selecao im Trikot von Pele“!!!

 

Der Live-Stream wird von Profis der Fa.Seltec in Fernsehqualität gesendet und das Beste - alle Kosten werden durch Sponsoring gedeckt.

Montag 8.August

Der 2. Vorrundentag endete mit einem furiosen schweizer Sieg über die deutsche Equipe tri color.

Die Schwäche der deutschen Abwehr bemerkte, der Kenner bereits im Match vs. die Chilenen. In der Mitte wurde Fabian Sagstetter wiederholt ausgeknockt.

Fausto Cyrill Schreiber verstand es das ein um andere Mal die deutsche Schwäche geschickt zu nutzen. Zog sich die deutsche Mitte zurück, legte er elegant einen Kurzball ins schlammige Halbfeld.

Hinzu kamen zig Fehler von Patrick Thomas. Der brasilianische Referee Freitas kannte bei Fußfehler keine Gnade mit der bundesdeutschen Nr. 1. Verdient reisen die Eidgenossen nun Morgen ins oberösterreichische Kremsmünster, während das Team von Olaf Neuenfeld erstmal die gedemütigten Seelen seiner Jungs aufrichten muss.

Die Aussichten für  Mittwoch. 9.08., der Regen soll aufhören und nun treffen alle 12 WM-Konkurrenten aufeinander. Die Zwischenrunde wartet nun echten Knallern auf; D vs. Arg u. D. vs. BRA und am Abend AT vs. CH und alles im Live-Stream

 

Sonntag 7.August

 

Der erste Tag der Salzburger-Faustball-Wasserspiele ist schon wieder Geschichte.

Die Favoriten setzten sich nur mit großer Kraftanstrengung gegen die vermeintlichen Underdogs durch, besondere die Schweiz musste schon einen Gang zulegen, um den Chilenen die   

Richtung zu weisen. Hier tat sich das Jungtalent Aurakaniens hervor: Alvaro Moedinger gab das Eine ums andere Mal den Eidgenossen unlösbare Rätsel auf. Nur die Kompaktheit der Rotweisen war es zu verdanken, das es beim 3:0 blieb  Team Deutschland erwartet nun Morgen den Qualifikanten aus dem Spiel Italien vs. Chile

 

Im 1. Spiel besiegt Forza Azurri das Team Nippon mit 3:0, wobei im 3. Satz den Japan fast eine Wende gelungen wäre, trotz Satzball verloren die Samurais mit 12:14,
Die Fans auf der Tribüne hätte gerne eine Verlängerung gesehen.
Gerade geht über dem Platz eine Gewitterschauer nieder und die Chilenen besiegen die Tschechen im 1. Satz.


Nach nur 30 Minuten schicken die Deutschen die Söhne Nippons zum Trocknen in die Kabine. Mehr als eine trainingsmäßige Pflichtaufgabe wurde diese Match nicht, auch wenn Japan im 1. Satz bis 3 Einstand noch mithalten konnte, gaben die Schwarzrotgoldenen kurz mal Zwischengas und die Kräfteverhältnisse waren geklärt.

 

Die Österreicher konnten ihr Match gegen Argentinien mit 3:1 gewinnen

Auch die Schweizer entledigen sich nur schwerfällig während einer Regenpause mit einem 3:0 Pflichtsieg gegen die Tschechen.

Samstag 6.August  

In einem Ort, in Hallein feiert das Volk Dolce Vita Italiana und 5 km weiter geht in Wals beim Dorffest die Sause ab und noch ist es trocken, aber die Blitze erhellen bereits gefährlich den Abendhimmel. Es erwartetet unsere Jungs ein perfekt vorbereitetet Centre-Court, nur Petrus hat leider keine Einsehen mit uns, es ist für Morgen leichter bis mässiger Regen angekündigt.

Sogar die Salzachschiffer werben für die Faustball-WM

 


Weltcup 2011
 

Sportunion Austria gewinnt Copa-Mundial 2011 im Doppelpack

 

Herzliche Glückwünsche kann ich da nur im Namen der DJK gen Österreich entsenden.

Sowohl die Mühlviertler Mädels aus Arnreit, als auch die Freistädter Jungs gelingt der große Wurf mit dem Gewinn des Weltpokals 2011.

Dieser Event sollte auch eine gelungene Generalprobe, für die in wenigen Stunden beginnende Weltmeisterschaften in der Alpenrepublik sein.

Der perfekten Organisation konnte auch das Regenwetter nichts mehr anhaben und auch die Akteure blieben davon sowieso unbeeindruckt.

Eher Gegenteil; der nassen Rasen forderte die Mädels zu spektakulären Stunts heraus und Maggi Lindorfer nutzte ihre Körperlänger in der Gänze

und setzte so manches Pfund hinter,  die elegant zugespielten Bälle von Karin Aszesperger. Die brasilianischen Chicas konterten zwar energisch,

jedoch vielfach blieben deren Angriffsbälle am Band hängen. Die Caballeros Argentinos starten zwar furios, aber in der Abwehrwand der Mühlviertler fand Martin Vazquez  

keine Lücke und der Freistädter Sturm hämmerte die Bälle unparierbar ins der Feld der Gauchos. Selbst die 2. Chance am Sonntag wurde zur rot-weiß-roten Demonstration.

Die, wahrhaft vor Spielfreude strotzenden österreichischen Teams gaben manche filmreife Szene zum Besten und unterstrichen ihren derzeitigen Anspruch auf den Thron an der Weltspitze. Die 500 Zuseher hatten das größte Vergnügen Jean Andriollis Kunststücke(Rechts angetäuscht u. dann links den Ball kurz abtropfen lassen) hautnah erleben zu dürfen.

Bericht von Günther Kotzbauer


 

Bundesturnier 2011 in Ursensollen

Der Kampf um die "Goldenen Faustbälle ist vorüber !

Am Pfingstwochenende versammelten sich eine Vielzahl unterschiedlicher Faustball-Teams auf dem Gelände des DJK-FV Ursensollen um an dem jährlichen DJK-Faustball-Turnier teilzunehmen. (Die AZ berichtete). 

Die Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet wurden zum Teil schon am Freitagabend von den „Ursensollner Faustballern“ herzlich begrüßt. Die Spiele konnten am Samstagvormittag pünktlich um 10 Uhr eröffnet werden. Nach einem erfolgversprechenden 1. Spieltag des Turniers, bot der Abend  am Lagerfeuer sehr gute Möglichkeiten für Jung und Alt, sich über die Spiele auszutauschen. Das Angebot am Sportgelände kostenlos zu Campen wurde, ebenso wie die Übernachtungsmöglichkeit in der Schule, zahlreich genutzt.

Am Sonntagmorgen zelebrierte Hr. Pfarrer Acoumany auf dem Sportareal die heilige Messe zur Pfingstfeier. Diese wurde sowohl von den Sportlern als auch den Gemeindemitgliedern zahlreich besucht. Im Anschluss war Gelegenheit für das leibliche Wohl zu sorgen, und auch das Turnier konnte bei Kaiserwetter fortgesetzt werden. 

Alle Teams zeigten attraktives Faustballspiel, um jede Platzierung wurde wirklich bis zum letzten Punkt erbarmungslos gerungen. Es wurde gehechtet, aus allen Positionen die Bälle vor die Leine gestellt und die Angreifer fausteten was die Kräfte hergaben. Wie hoch das Niveau des Turniers lag, zeigten die vielen engen Ergebnisse und zahlreiche 3-Satz-Matches, was die Zeitplanung sehr schnell über den Haufen warf, jedoch wirklich niemand störte. Am Ende setzte sich das Bundesligateam aus Berlin durch. 

Die Mannschaft aus der Hauptstadt konnte somit den „Goldenden Ball“ überreicht durch Schirmherrn Bgm. Mädler als Trophäe aus der Oberpfalz entführen. Die Spiele standen dieses Jahr unter einem besonders guten Stern, denn nicht nur der Wettergott hatte ein Einsehen, es war auch ein harmonisches, unterhaltendes und schönes Wochenende, so dass sich alle Mühen des Veranstalters wirklich gelohnt haben. Danach verstreuten sich die Faustballfreunde in alle 4 Himmelsrichtungen mit dem Versprechen sich 2012 in Berlin/Tempelhof wieder zutreffen.

Ergebnisse... ansehen

Bilder...  ansehen

Filme auf You Tube...  ansehen

 


Pressemitteilung                                                                                                                          Düsseldorf, 18. Februar 2011

 

Prof. Ines Geipel und Prof. Norbert Müller erhalten den

DJK-Ethik-Preis des Sports 2011

 

 

 

 

Der DJK-Ethik-Preis des Sports 2011 geht an die Professorin Ines Geipel (Berlin) sowie an den Mainzer Professor Norbert Müller.

 

Die ehemalige DDR-Leichtathletin Ines Geipel ist anerkanntes Doping-Opfer und erhält die Auszeichnung für ihr kompromissloses Eintreten für einen sauberen Sport. In die Schlagzeilen geriet die 50-jährige Ex-Sprinterin unter anderem, als sie um die Streichung ihres Namens aus den Rekordlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes bat. Die gebürtige Dresdnerin lebt heute in Berlin und lehrt an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

 

Mit dem Mainzer Sportwissenschaftler Norbert Müller würdigt der DJK-Sportverband einen international anerkannten Sportethiker, der sich auch als Präsident des Internationalen Coubertin-Komitees gegen Grenzüberschreitungen im Hochleistungssport einsetzt. Norbert Müller ist Mitglied des päpstlichen Laienrates und dort zuständig für den Sport. Seit über dreißig Jahren engagiert sich der ehemalige Leichtathlet im Arbeitskreis „Kirche und Sport“, seine Forschungsschwerpunkte liegen in der olympischen Geschichte, dem Fair Play sowie dem Behindertensport.

 

„Mit der diesjährigen Verleihung des DJK-Ethik-Preises des Sports an Frau Professorin Geipel und Herrn Professor Müller würdigt der DJK-Sportverband zwei außergewöhnliche Persönlichkeiten, welche aus ganz unterschiedlichen Erfahrungen heraus für die Würde des Menschen im Sport eintreten.“, so DJK-Präsident Volker Monnerjahn.

 

Der DJK-Ethik-Preis des Sports 2011 ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 11. April in Berlin statt.

 

Mit dem DJK-Ethik-Preis des Sports ehrt der katholische Sportverband in Deutschland seit 1992 Persönlichkeiten, die sich durch herausragendes persönliches Vorbild, durch besondere Förderung des sportlich fairen Verhaltens oder durch herausragende Aussagen oder Arbeiten auf dem Gebiet der christlich orientieren Sportethik auszeichnen.

 

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt:

Jutta Bouschen

Pressesprecherin u. Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

DJK-Sportverband

 

Carl-Mosterts-Platz 1

40477 Düsseldorf

Tel. 0211/ 94 83 6 14

bouschen@djk.de

www.djk.de

 

 

 

DJK  Bundessportfest 2010 in Krefeld

 

„Nach einer etwas hektischen Endphase in der Vorbereitung und einigen Änderungen wg. kurzfristigsten Absagen, kann man im Nachhinein doch von einem gelungenen Faustballturnier sprechen

Bei Kaiserwetter begrüssten sich 18 Faustballteams am Samstagmorgen zu den Vorrundenspielen, nach 40 Gruppenspielen zogen die favorisierten Teams in die Qualifikationsrunde bzw. Halffinals ein.

Alle Aktiven fausteten was das Zeug hielt, doch am Ende trugen sich am Sonntagmittag bei den Herren Odenkirchen vs. Üchtelhausen sowie im Mixed-Wettbewerb Berlin vs. Ursensollen in die Finalreports ein. Selbst die Spiele um die Bronzemedaille warren spannend bis zum letzten Punkt, so drehte das Mixedteam aus Üchtelhausen um Julia Neugebauer vgl. Foto, ein fast verlorenes Match zu ihren Gunsten.  

Wir freuten  uns über die Besuche von Sepp-Born, Volker Monnerjahn, Reinhard Dürrschmidt u. Manfred Castor auch einige DV-Vertreter u. viele Zuseher ließen sich blicken.

Insgesamt werden die Sportler die große Herzlichkeit, das große Angebot auf dem Festplatz u. die tollen Spiele das BSF Krefeld 2010 in guter Erinnerung behalten.“

 

Bilder vom Faustball-Turnier ansehen...


 

DJK - Bundesturnier 2009 in Herrieden

Das Pfingstturnier findet statt in "Herrieden - der Stadt an der Altmühl"
Die Faustballer haben die einmalige Gelegenheit, auf einer Insel zu spielen ! Der Fluß Altmühl teilt sich nämlich vor dem Sportgelände, so dass sich eine Insel bildet, die ausschließlich das Sportgelände umfasst.

Sonstiges Interessantes:
Herrieden wurde in 2007 1225 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Siedlungen in Bayern. Herrieden selbst hat ca 4000 Einwohner.
Herrieden liegt am westlichen Einzugsgebiet des fränkischen Seenlandes, das von hier aus schnell zu erreichen ist. Auch die weltberühmte Stadt Rothenburg o.d.Tb. - mit einem Weihnachtsmarkt das ganze Jahr über !! - liegt nur 30 km entfernt.
Es ist also für Begleitpersonen und auch außerhalb des Turniers für ausreichende Aktivität gesorgt.

 


DJK  Faustball-Bundesturnier 2008

 

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Franz Mädler war der DJK Faustballverein Ursensollen anlässlich seines 25jährigen Gründungs-Jubiläums, Ausrichter des DJK-Faustball-Bundesturniers 2008. Bei herrlichem Sonnenschein am Pfingstwochenende, wurden die Spiele der verschiedenen Altersgruppen ausgetragen.

Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet waren zum DJK Bundesturnier angereist. Die Männer Teams Berlin I und Ursensollen zeichneten sich bereits nach den ersten Spielen als stärkste Mannschaften in diesem Wettstreit ab.

Aber auch die Mannschaften aus Oberwesel sowie Berlin II überzeugten mit sehr guten Spielszenen, die Ihnen in den Gruppenspielen die Platzierungen zwei und drei einbrachten. Die Mannschaften aus Üchtelhausen, Herrieden, Lindenberg und Üchtelhausen Sen. offenbarten in den Vorrunden begeisterungsfähige Spiele, versagten aber in der entscheidenden Finalrunde, so dass Sie sich mit den Plätzen fünf bis acht begnügen mussten. 

Um die Plätze drei und vier standen sich Oberwesel und Berlin 2 gegenüber. Hierbei siegte die Mannschaft von der Loreley aus Oberwesel.

Für die Ursensollener Männermannschaft mit Michael Edenharder, Sebastian Edenharder, Julian Heitzer, Johannes Schmidt, Benjamin Kugler und  Christian Kugler gereichte es im Endspiel gegen Berlin 1 leider nicht zum Sieg, so dass Sie mit einem Spielstand von 25:33 als 2. Sieger des DJK Bundesturniers. diesen Contest beendeten

Die Damen- und Mixedmannschaften zeigten den begeisterten Fans auf den Rängen ebenfalls spannende Spiele. Die Teams aus Nittenau und Üchtelhausen mussten sich am Schluß mit den Plätzen fünf und sechs zufriedengeben.

Die Mixed-Team des Ausrichters mit Manfred Biehler, Siegfried Graf, Silke Harrer, Silvia Pawlika, Jana Strobl, Corinna Schuster und Tabessa Veen konnten geben Üchtelhausen Jgd. den 3. Platz für sich entscheiden. Das Finalspiel entschied die Mannschaft aus Berlin gegen Mantel-Weiherhammer für sich. Dabei hatten alle Mannschaften mit dem starken Wind zu kämpfen, der das eine oder andere Match scheinbar mit entschieden hat. 

Auch die beiden Mini Mannschaften, die an diesem Turnier angetreten waren, konnten durch tolle Leistung überzeugen.

Über den gesamten Turnierverlauf wurden die Besten ausgewählt, die am Montag am Auswahl-Training für den DJK-Kader teilzunehmen durften. Diese Auswahl-Teams werden vom 10 – 13. Juli in Linz bei den FICEP-Games für Deutschland nach der Goldmedaille eifern.  Aus den Ursensollner Reihen schaffte Christian Kugler den Sprung auf den FICEP-Zug.

 

Die Spielleitung hatte Bundesfachwart Günther Kotzbauer, unterstützt von Pirmin Schneider, Manfred Biehler und Stefan Frohmann, übernommen.

 

Die Ergebnisse auf einen Blick:

Ergebnisse/Spielbericht...

 Top